Gratis Versand ab 29 EURO*

0

Dein Warenkorb ist leer

Labels selbst herstellen

Labels selbst herstellen

Schnell und unkompliziert zu eigenen Etiketten kommen? Für alle, die gerne selbst nähen und basteln ist dies eine hervorragende Lösung: Mit Hilfe von T-Shirt-Transferfolie von SKULLPAPER lassen sich kleine Schriftzüge und Logos ganz einfach in euren Werken platzieren. Alternativ könnt ihr kleine Baumwollbändchen damit bedrucken und wie Kaufetiketten eure Kleidungsstücke o.ä. einnähen!

Hier zeige ich euch in einem kurzen Tutorial, wie es funktioniert.

Du brauchst:

… T-Shirt Transferfolie für helle Stoffe
… einen Tintenstrahldrucker
… heißes Bügeleisen (Dampffunktion ausschalten)
… feste Unterlage zum Bügeln (kein Bügelbrett, das ist zu weich)
und natürlich das Baumwollband bzw. Nähgut, das bedruckt werden soll

 

t-shirt-transferfolie_buegeleisen

 

Und so geht es:

1) Zeichnet euch das Label und scannt es ein – oder gleich digital entworfenes Label benutzen. In einem leeren Dokument platziert ihr nun das Label. Nutzt möglichst den ganzen Platz der Seite, die ausdrucken möchtet (viele kleine und große Schriftzüge, Ornamente etc. einfügen).

2) Bereitet die Seite zum Drucken vor, dafür über das Druckermenü „Horizontal spiegeln“ (geht bei den meisten Druckern) und die Einstellungen, wie in der Gebrauchsanweisung der Folie beschrieben, vornehmen. (Bei mir: Normalpapier, hohe Qualität, einziges Papier im Drucker ist die Transferfolie).

3) Macht einen Probedruck auf eine normale leere DIN A4 Seite (Normalpapier, noch nicht die Folie!). Dann kann’s losgehen und man bedruckt die Folie.

4) Lasst die Folie trocknen (s. Gebrauchsanweisung der Folie) und schneidet eure Labels aus, Ecken abrunden.

5) Bereitet euch eine geeignete Unterlage vor, worauf ihr eure Bänder oder Werke legt. Platziert die Labels auf den Baumwollbändern oder dem Stoff. Bei der Transferfolie für dunkle Stoffe müsst ihr zuerst das Trägerpapier abziehen und schließlich ein Backpapier über die platzierte Folie legen.
Bügelt die Labels auf höchster Stufe mit ordentlich Druck und Hitze auf.

Fertig!

 

fertige_labels_transferfolie

 

Diese Methode ist klasse, wenn man einfach ein bisschen herumprobieren möchte und sich nicht direkt teure Fertig-Etiketten bestellen möchte. Selbst nutze ich Transferfolie für meine Etiketten seit fast 2 Jahren und bin immer noch sehr zufrieden.

Auf meinem Blog www.lila-wie-liebe.de zeige ich kostenlose DIY-Anleitungen, gratis Schnittmuster zum Nähen und allerhand Nützliches rund ums Leben mit kleinen Kindern – lasst euch inspirieren!

 

label-aufgebugelt

Leonie Bittrich

Nähbegeisterte Kleinkind-Mama aus Würzburg, die am liebsten (fast) alles selbst machen würde! * individuell * frech&wild * alltagstauglich * …so sollen meine handgemachten Werke sein!

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Weitere Blogartikel

BLACKLINER – EIN ABSOLUTES MUSTHAVE FÜR´S LETTERING
BLACKLINER – EIN ABSOLUTES MUSTHAVE FÜR´S LETTERING

Handlettering mit verschiedensten Strichstärken
ROLLSCHNEIDER ALS DIY HELFERLEIN
ROLLSCHNEIDER ALS DIY HELFERLEIN

Schere oder Rollschneider? Hier gehen die Meinungen bei den HandmadeKünstlern oft auseinander
ANZIEHPUPPE – BASTELN MIT MAGNETFOLIE
ANZIEHPUPPE – BASTELN MIT MAGNETFOLIE

Eine selbstgemachte Anziehpuppe auf Magnetfolie mit deinem Motiv